Als private, staatlich anerkannte Hochschule mit Promotionsrecht wollen wir engagierten und fähigen Berufstätigen ermöglichen, anwendungs- und transferorientiert zu forschen und promoviert zu werden. Ein Forschungsprojekt mit konkreter Problemstellung aus der Praxis und die Kolloquien bilden hierbei den Rahmen. Das Forschungsprojekt wird durch ein Unternehmen oder eine sonstige Organisation beauftragt und gefördert.

Im Rahmen der Projektbearbeitung wird die Befähigung zu selbstständiger, vertiefter wissenschaftlicher Forschungsarbeit aktuell und anwendungsrelevant durch die beachtenswerte, kompetente Lösung projektspezifischer Problemstellungen nachgewiesen.

 

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Master-Studium (Fachhochschule, Hochschule, Universität) oder ein vergleichbarer Abschluss in einem Diplom-Studium (Fachhochschule, Hochschule, Universität) bspw. im Bereich „Business Administration“ bzw. „Business and Engineering“ mit überdurchschnittlichen Prüfungsleistungen. Diesem Master-Studium muss ein zuvor erfolgreich abgeschlossenes, im Herkunftsland staatlich anerkanntes Bachelor- bzw. Diplom-Studium vorangegangen sein.
  • Tätigkeit in einem Unternehmen oder einer sonstigen Organisation
  • Zugelassenes Forschungsprojekt
  • Bestandene Eignungsprüfung

 

Bewerbung

Wenn Sie an der Steinbeis-Hochschule Berlin promoviert werden wollen und die Zulassungsvoraussetzungen grundsätzlich erfüllen, müssen Sie Ihr Forschungsvorhaben als Projekt entwickeln. Die Dokumentation hierzu ist Ihr Forschungsprojektpflichtenheft, das neben den Forschungszielen auch einen Kosten- und Zeitplan mit den von Ihnen vorgesehenen Meilensteinen beinhaltet, sowie einen möglichen Betreuer Ihres Unternehmens und der Hochschule.
 

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsbogen
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Hochschulzugangsberechtigungsnachweis als beglaubigte Abschrift
  • Hochschulabschlussnachweise (Zeugnisse und Urkunden) als beglaubigte Abschrift
    Erklärung über etwaige frühere Promotionsgesuche (Zeitpunkte, Fakultäten, Themen)
  • Aktuelles Führungszeugnis nach dem Bundeszentralregistergesetz (oder entsprechendes Dokument) im Original
  • Konzept des Forschungsprojektpflichtenheftes
  • Kompetenznachweis über Forschungsmethodik

 

Zulassung

Nach erfolgreicher Eignungsprüfung, der Erfüllung sämtlicher Zulassungsvoraussetzungen und nach Abschluss der Promotionsvereinbarung erfolgt Ihre Zulassung. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Projekt-Kompetenz-Promotion (PKP) mit einer Mindestdauer von drei Jahren. In der Promotionsvereinbarung wird der formale Ablauf der PKP geregelt (Projektkolloquien, Prüfungen, Dissertation). Darin verpflichtet sich der Promovend u.a. auch zur Einhaltung der Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis.

Unabhängig von den formalen Meilensteinen (Projektkolloquien) diskutieren Sie während der PKP Ihren Projektstand direkt mit den Betreuern Ihres Forschungsprojektes. In den von der Hochschule organisierten Projektkolloquien wird Ihr Projektfortschritt formal geprüft.