Betreuung von Menschen mit Migrationshintergrund – Leitfaden erschienen

In unserem Magazin der Akademie für öffentlich Verwaltung und Recht möchten wir Sie gern regelmäßig über Entwicklungen, Neuigkeiten und Wissenswerten aus unserem Themenspektrum informieren. Dazu zählen natürlich auch alle Aspekte der Betreuung und Vormundschaft. Immerhin pflegen wir dazu seit über zehn Jahren unseren gleichnamigen Bachelor-Studiengang.

Heute möchten wir Sie auf ein hochspannendes Buch zum Thema Betreuung von Menschen mit Migrationshintergrund aufmerksam machen. Es ist im Januar 2018 im Bundesanzeiger-Verlag erschienen und von Autoren herausgegeben worden, die einen Betreuungsverein mit Schwerpunkt Migranten leiten.

Neue Herausforderungen für Betreuer

Der Anteil von Betreuten mit Migrationshintergrund steigt, gleichzeitig nimmt das familiäre Unterstützungspotenzial ab. Betreuer müssen sich diesen kulturellen, sprachlichen und rechtlichen Herausforderungen stellen. Hier gilt es, nicht nur kommunikative und kulturelle Besonderheiten zu beachten, Wertesysteme zu kennen und Missverständnisse zu vermeiden. Es stellen sich auch spezielle Rechtsfragen, z.B. im Hinblick auf den Aufenthalt und internationale Rechtsbezüge. Auf Seiten des Betreuers ist zudem eine besondere Sensibilität für die unbekannten Kulturen erforderlich.

Auf 420 Seiten erläutern die Autoren praxisnah die Besonderheiten der Betreuung von Menschen anderer Herkunftsländer, stellen Best-Practice-Fälle der Betreuungsarbeit vor dem Hintergrund unterschiedlicher Kulturen vor. Es wird auch herausgearbeitet, welche Kenntnisse und Fertigkeiten in der Betreuung von Menschen mit Migrationshintergrund benötigt werden.

Enthalten sind zudem zahlreiche Hilfsmittel, z.B. Arbeitshilfen, Checklisten und Muster (muttersprachliche Informationen zum Betreuungsrecht, Anamnesebögen etc.) für den alltäglichen Gebrauch sowie Übersichten, hilfreiche Links und Adressen.

Hier geht es zum Buch!