7 Tipps für einen erfolgreichen Studienstart an der AOEV

Sie haben das Bewerbungsverfahren durchlaufen, die Zusage zum Studium schon eine Zeit lang in der Tasche und sich an den Gedanken gewöhnt, dass bald eine neue Etappe in Ihrem Leben beginnt. Sie alle fiebern dem Studienstart entgegen, wollen Sie doch nun endlich Neues lernen und Ihre Pläne in die Tat umsetzen. Im Grunde kann es jetzt einfach losgehen. Nur: „einfach“ ist vermeintlich leicht gesagt. Mit dem Beginn eines Studiums sind viele Menschen nur einmal im Leben konfrontiert und gerade deshalb nicht routiniert. Mit dem Besuch des ersten Seminars ist es häufig nicht getan. Was es zu beachten gilt und wie Ihr Studienstart ein Erfolg wird, zeigen Ihnen die folgenden 7 Tipps.

1 – Zur Einführungsveranstaltung gehen

Genießen Sie, dass Ihnen am Einführungstag keine klassischen, studentischen Verpflichtungen im Nacken sitzen. Noch gibt es keine Deadlines zur Abgabe schriftlicher Arbeiten und keine Klausuren. Stattdessen werden Ihnen alle wichtigen Informationen zum Studium und seinem Ablauf präsentiert. Deshalb ist dieses Event auch zweifellos obligatorisch. Viele Ihrer anfänglichen Fragen werden sich klären. Darüber hinaus können Sie noch einmal prüfen, ob Sie auch an alles gedacht haben. Und nicht zu vergessen: An diesem Tag lernen Sie Ihre Mitstreiter kennen, was uns zum nächsten wichtigen Tipp führt.

2 – Mit anderen Studierenden vernetzen 

Das Positive an Ihrem Studium: Sie beschreiten diese Etappe nicht allein. Anderen geht es wie Ihnen. Und deshalb ist es wichtig, sich mit Ihren Kommilitonen zu vernetzen. Vor allem in einem berufsbegleitenden Studium, wie dem an der Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht, liegen die Wohnorte der Studierenden häufig über ganz Deutschland hinweg verteilt. Mithilfe verschiedener sozialer Medien lässt sich auch fernab der Präsenzzeiten in Berlin kommunizieren, sei es über eine bevorstehende Klausur, das Gründen einer Online-Lerngruppe oder den nächsten gemeinsamen Abend in der Hauptstadt. 

3 – Ansprechpartner kennenlernen

Für alle weiteren Belange, für die das Netzwerk aus Kommilitonen nicht mehr in Frage kommt, gibt es das Studiengangsmanagement der AOEV. Dieses ist von Montag bis Freitag besetzt und über verschiedene Wege erreichbar. Ein Problem bleibt häufig ein Problem, solange es nicht kommuniziert wird. Sprechen Sie also rechtzeitig mit dem Studiengangsmanagement, wenn Sie beispielsweise erkranken und deshalb eine Klausur nicht schreiben können oder Sie aufgrund persönlicher Angelegenheiten weniger Zeit für das Studium aufbringen können. Das Ziel unserer Mitarbeiterinnen des Studiengangsmanagements ist es, im Rahmen der Möglichkeiten stets eine individuelle Lösung gemeinsam mit Ihnen zu finden. 

4 – Fördermöglichkeiten checken

Ein berufsbegleitendes Studium ist kein günstiges Unterfangen. Doch es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der finanziellen Förderung. Deutschlands Stipendien- und Studienkreditwelt ist durchaus verzweigt. Das ist der Grund, weshalb eine individuelle Recherche unersetzbar ist.  Einige hilfreiche Ansatzpunkte haben wir für Sie zusammengestellt. Wichtig zu wissen: Viele Stipendien sind keine reinen Leistungsstipendien mehr. Viel mehr Gewicht erhalten soziale Faktoren und Engagement. Schrecken Sie deshalb nicht vor einer Bewerbung zurück. Zahlreiche finanzielle Mittel der Stiftungen bleiben jährlich ungenutzt aufgrund zu weniger Bewerbungen. 

5 – Freie Zeitfenster schaffen

Sicherlich haben Sie sich schon vor der Studienbewerbung gründlich damit befasst, wo genau Sie Ihr Studium im Kalender unterbringen werden. Wenn es jetzt richtig losgeht und erste konkrete Deadlines entstehen, lohnt sich ein erneuter Check Ihrer freien Verfügbarkeiten. Vermeiden Sie „Zeitfresser“ wie Fernsehen, Smartphones und Facebook und nutzen Sie sogenannte „tote Zeiten“, beispielsweise in der Bahn. Das erfordert einiges an Disziplin und Nerven, lohnt sich aber in jedem Fall. Immerhin haben Sie Großes vor!

6 – Studienordnung und Studienablauf kennen

Wenn auch eher trockene Lektüre, so zählt das Lesen und Verstehen Ihrer Studien- und Prüfungsordnung (SPO) zu den ersten wichtigen Schritten überhaupt, sofern Sie das nicht eh schon getan haben. Auf dieser SPO baut der Studienablaufplan auf, den Sie in unserer Lernplattform „Moodle“ finden. Dieser Studienplan ist Ihr wichtigstes Planungsinstrument. Viele wichtige Dokumente sind jederzeit auf Moodle einsehbar. Transparenz über Ihren Studienablauf wird Ihnen dabei helfen, einen Gesamtüberblick zu bewahren und böse Überraschungen zu vermeiden.  

7 – Keine kalten Füße bekommen

So ein Studienstart haben schon Leute vor Ihnen geschafft und Sie schaffen das auch. Lassen Sie sich nicht unterkriegen, falls Sie mal eine Durststrecke erleiden, eine Klausur nicht nach Ihren Vorstellungen gelaufen ist oder Sie ein Thema im Seminar nicht auf Anhieb verstanden haben. Diese neue Etappe im Leben ist Sache der Gewöhnung und Gewohnheit. Nehmen Sie folglich die Tipps für einen gelungenen Studienstart mit. Ist der Anfang erst einmal geschafft, kann so schnell nichts mehr schief gehen.