Bewerbung

Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren an der Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht erfolgt in mehreren Stufen:

Stufe 1:
Nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen prüfen wir diese zunächst auf Vollständigkeit und formale Zulassungsvoraussetzungen.
Stufe 2:
Unsere Studiengangsleitung nimmt eine Auswahl der Bewerber nach erbrachten schulischen und beruflichen Leistungen vor.
Stufe 3:
Nach positiver Prüfung der schriftlichen Bewerbung laden wir Sie zum Eignungstest in Berlin ein.
Stufe 4:
Nach erfolgreicher Absolvierung des Eignungstests erhalten Sie eine Nachricht über die Zulassung zum Studium an der Steinbeis-Hochschule Berlin.

Im Rahmen Ihrer Bewerbung können Sie beim Prüfungsausschuss einen Antrag auf Anrechnung vor dem Studium erbrachter Leistungen stellen. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise in den pdf-Dokumenten.

Das SHB-Assessment

Der Eignungstest an der Steinbeis Hochschule Berlin (SHB) ist ein spezieller Bewerbertag für unsere Studiengänge. An diesem Tag wählen wir die Studienplatzbewerber aus, die das Potential haben, neben dem Beruf ein anspruchsvolles Studium erfolgreich zu meistern. Dabei überprüfen wir vor allem das Interesse am Studiengang und die notwendige Lern- und Leistungsbereitschaft.

Für diesen Tag benötigen Sie als Bewerber keine spezielle Vorbereitung. Wir laden Sie für einen Tag nach Berlin ein und starten mit einer Vorstellungsrunde. Es gibt Einzel- und Gruppenaufgaben, in denen die persönliche Eignung, Ihr Fachwissen und soziale Kompetenzen geprüft werden. In Einzelgesprächen besprechen wir Ihre persönliche Motivation und stehen natürlich auch für Fragen zur Verfügung.

Sie haben noch Fragen?
Wir haben für Sie die wichtigsten Fragen zu unserem Studienangebot und unserer privaten Hochschule noch einmal im Überblick in unserem Fragen & Antworten Katalog beantwortet.

Oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Voraussetzungen

Zum Bachelor-Studium zugelassen werden kann, wer
  • die Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife besitzt und eine mindestens zweijährige Erfahrung in der Praxis bzw. in einer Ausbildung (in der Regel nach dem Erwerb der Hochschulzulassungsberechtigung) nachweisen kann.
  • als beruflich Qualifizierter eine Aufstiegsfortbildung nach den Bestimmungen der Handwerksordnung, des Berufsbildungsgesetzes oder vergleichbaren bundes- oder landesrechtlichen Regelungen bestanden hat (auch vergleichbare Qualifikation auf Grund einer landesrechtlich geregelten Fortbildungsmaßnahme für Berufe im Gesundheitswesen sowie im sozialpflegerischen oder pädagogischen Bereich), eine Fachschulausbildung an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Fachschule im Sinne des § 34 des Schulgesetzes oder eine vergleichbare Ausbildung in einem anderen Bundesland abgeschlossen hat.
  • als beruflich Qualifizierter in einem zum angestrebten Studiengang fachlich ähnlichen Beruf eine durch Bundes- oder Landesrecht geregelte mindestens zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen hat und im erlernten Beruf mindestens drei Jahre tätig war.

Außerdem bestehen Sie unser SHB Assessment, in dem wir Ihr fachliches Interesse, Ihre Leistungsbereitschaft und Ihre Fähigkeit überprüfen, das anspruchsvolle Studium zu meistern und arbeiten im mittleren oder gehobenen Dienst bzw. im mittleren Management von
  • öffentlichen Verwaltungen (Kommunalbehörden),
  • Körperschaften oder Anstalten des öffentlichen Rechts,
  • öffentlichen Unternehmen und
  • gemeinnützigen Einrichtungen.

Idealerweise haben Sie die Möglichkeit ein Praxisprojekt an Ihrem Arbeitsplatz zu bearbeiten. Sollte in Ausnahmefällen kein Praxisprojekt bei Ihrem Arbeitgeber realisierbar sein, unterstützt die Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht bei der Auswahl eines geeigneten Projekts und Projektgebers.